22.03.2015 - Kampagnenmanagement im Fokus: Die Düsseldorfer Drittsemester (Marketing, Marken und Medien) haben jetzt für das Start-up HierBeiDir.com eine B2B-Kampagne ausgearbeitet. Die Reaktion auf die Konzepte war auf Kundenseite durchweg positiv.

Gemeinsam mit EMBA-Dozentin Pia Nora Merle hatten die Marketing Studenten drei Wochen Zeit, das Praxisprojekt zu bearbeiten. Ihre Aufgabe: Erstellen Sie für den neuen Online-Marktplatz HierBeiDir.com eine B2B-Kampagne mit dem Ziel, neue regionale Händler für die Aufnahme auf der Plattform zu begeistern. Und als Kür stand eine Endkunden-Kommunikation auf dem Wunschzettel.

Aufgeteilt in zwei Gruppen, arbeiteten die Studenten unabhängig voneinander völlig unterschiedliche Konzepte aus. Der Kreativität waren dabei kaum Grenzen gesetzt. Die Studenten hatten von den Gründern des Start-ups freie Hand bekommen und durften ihren Spielraum in der Ausarbeitung der Konzepte auch nutzen.

Während eine Gruppe ihre Kampagne rund um das von den Studenten neu entwickelte Marktstand-Icon entwickelte und damit die neue Marke visualisierte und festigte, war die zweite Gruppe noch mutiger. Sie änderte den Namen des Start-ups in „Stadtluft – Lokalist aus Leidenschaft“ und präsentierte den Online-Marktplatz als regionales, ökologisches und nachbarschaftliches Unternehmen.

Vorgestellt wurden von beiden Gruppen provokante Ambient-Ideen zur Händlergewinnung sowie Guerilla-Maßnahmen, außerdem Entwürfe für Edgar-Cards, Verpackungsmaterialien, Briefpapier, konzeptspezifische Give-aways sowie jeweils neue Internetauftritte, die das Thema Heimat mit Ökologie harmonisch verbinden. Die Präsentation aller Ergebnisse vor Peer Lichtenberg, Marvin Agena, Nam Vo und Max Weiß von HierBeiDir.com bildete dann den krönenden Abschluss des Praxisprojekts.

„Ich bin begeistert, was für eine energiegeladene Truppe ihr seid! Schon beim Briefing wart ihr extrem gut vorbereitet, habt gezielte Fragen gestellt und uns gefordert. Eure Ideen und Konzepte sind frisch, mutig, provokant und passen genau zu unserer Marke. Bei dieser Vielfalt müssen wir uns erst einmal sortieren, um zu entscheiden, was wir davon umsetzen wollen und können. Wir möchten gern beide Gruppen noch einmal einladen, um gemeinsam am Tisch die weitere Vorgehensweise mit euch zu besprechen. Nochmals: Vielen Dank für die ideenreiche und produktive Zusammenarbeit mit den Studenten der EMBA“, kommentierte Peer Lichtenberg.

Auch ein Gasthörer von der Wirtschaftsförderung, Ferdinand Nett, Abteilungsleiter Förder- und Gründungsberatung, Branchenentwicklung, Europa war mit Zustimmung des Auftraggebers zur Präsentation eingeladen worden. Sein Kommentar in einer E-Mail am Tag nach der Präsentation: „Vielen Dank für die Einladung und die beiden Präsentationen Ihrer Studentengruppen. Die sehr gute Qualität der vorgestellten Ergebnisse und das leidenschaftliche Engagement Ihrer Studentinnen und Studenten haben mich sehr beeindruckt.